Archiv

2021Biberach Flug

Die Freude, endlich wieder einen überregionalen Lehrgang mit alten Freunden und neuem Aikido erleben zu können, war zum Anfassen. Überall strahlende, erwartungsvolle Gesichter. Die Wiedersehensfreude war noch größer als sonst bei diesem ersten Sektionslehrgang nach drei Lockdowns.

Einfach herrlich sich wieder auf einer riesengroßen Mattenfläche mit vielen anderen Aikidoka zu tummeln. 35 Teilnehmer von 10 Vereinen aus Hessen und Baden Württemberg waren gekommen, um die eigene Technik unter der kundigen und geduldigen Anleitung von Gerhard Mai, 6. Dan, und Joachim Vietzen, 4.Dan, zu verbessern. In altbewährtem Konzept wurden die Kyu-Grade von den Danträgern getrennt trainiert, wobei 1.Kyu auf der Meisterseite als Anwärter mitspielen durften.

Dieses Jahr startete Gerhard den Lehrgang am Freitagabend mit einem intensiven Blick auf die ersten Augenblicke jeder Technik, die Eingänge. Wir erfreuten uns an der Formvielfalt des Aikido, die unsere ganze Konzentration forderte: Mal eine, mal zwei Angriffsarten in rascher Abfolge, mal von einem Trainingspartner angegriffen, mal von zweien. Der Samstagmorgen war den verschiedenen Kata gewidmet. Jeder hatte die Möglichkeit "seine" aktuelle Kata, mit "eigenem" Uke und wertvollen Tipps und Tricks vom Meister, noch flüssiger, noch runder auszuführen und noch weiter zu verfeinern.

2021Biberach Kokyu

In der Mittagspause zeigte sich die Biberacher Innenstadt wieder von ihrer besten Seite, und ließ Essen im Freien mit der Nase zur Sonne gestreckt zu. Gestärkt konnten die Danträger sich den Wurftechniken aus dem Programm zum 1.Dan, z.B. aus Ryote-Tori, Katate-Ryote-Tori und Mune-Tori, widmen. Währenddessen waren die Kyugrade unter Anleitung von Joachim permanent beschäftigt mit Werfen, Rollen, Ausweichen, zu Boden führen, scheinbar pausenlos. So mancher Danträger kam nicht umhin, hin und wieder beeindruckt herüberzuspickeln: Wo haben sie die Energie her?
Diese Frage stellte sich umso mehr als ein paar junge Hoffnungsträger aus Musberg sich nach einem sehr leckeren und reichhaltigen Essen im TG Vereinsheim den hessischen 1.Dan Oliver schnappten, und bis sehr spät in die Nacht noch weiter trainierten. Dafür sahen sie alle unverschämt frisch aus am nächsten Morgen und machten unermüdlich weiter mit unter anderem tekubi-osae und kote-hineri aus Ushiro-Ryote-Tori. Auf der anderen Mattenhälfte konzentrierten wir uns am Sonntag auf Kokyu-Nage aus Ushiro-Kakae-Tori, Ushiro-Ryokata-Tori und Ushiro-Katate-Tori-Kubi-Shime. Zum Schluss kamen noch ein
paar Techniken mit Messer dran, unter anderem Ude-Kime-Nage. Und schwuppdiwupp war mit dieser Trainingsstunde auch der Lehrgang zu Ende

.2021Biberach ambient2

Ungeachtet wie viele Jahre man schon auf der Matte hinter sich hat, gibt einem so ein Lehrgang mit seinen vielen Trainingseinheiten, neuen Ukes und anderen Meistern so manchen AHA-Effekt mit auf den Weg. Plötzlich ergibt eine Bewegung Sinn, auf einmal funktioniert eine komplizierte Technik ohne Kraft. Zugegeben, so manches Mal schwirrt einem der Kopf und das Gefühl beschleicht einen, dass besser auch noch viele Trainingseinheiten folgen sollten. Was man beim Zuschauen nicht gesehen hat darf man dann bei der Ausführung der Technik spüren, und mit ein bisschen Glück, und Geduld vom Meister, wird schließlich klar worauf es ankommt - was einem dann ermöglicht, die vollendete Koordination all dieser Erkenntnisse anzustreben. Vielleicht ist es diese immer neue Herausforderung die uns Jahr(zehnt) für Jahr(zehnt) wieder auf die Matte lockt.

Jetzt sind wir angenehm müde, alles tut ein bisschen weh. Wir wollen lieber nicht an das Treppensteigen oder Sprudelkistenschleppen morgen denken, der Muskelkater winkt schon, sondern wir freuen uns bereits auf das nächste gemeinsame Training.

Dankeschön dem Lehrteam Joachim Vietzen und Gerhard Mai sowie Silvia Böllinger mit der gesamten Biberacher Aikidogruppe für die Ausrichtung des Lehrgangs. Es war grandios.

Bericht von Idun Indrebø

20211022 Aikido Biberach

Copyright © 2023 :: Webdesign by arsito