Verband

Die Bedeutung der Dan-Urkunde

urkundedan

Dan bedeutet Stufe. Die Erlangung eines Dangrades ist für jeden Aikidoka ein bedeutender Schritt auf seinem "Weg zur Harmonisierung der geistigen Energie". Aus diesem Grunde sowie in Anerkennung der nachgewiesenen Leistungen wird jedem Mitglied der AUD nach bestandener Dan-Prüfung als Geschenk eine repräsentative Urkunde überreicht, die von den drei Prüfern unterschrieben ist.

Auf dieser Urkunde (siehe Bild) befindet sich rechts ein Portrait des Aikido-Begründers, O-Sensei Morihei Ueshiba, das in den 70er Jahren von Frantz Priking, 3. Dan Aikido, gezeichnet wurde. Frantz war ein bedeutender französischen Künstler und ein langjähriger Schüler von Meister André Nocquet, 8. Dan Aikido.

Links neben dem Portrait befindet sich in japanischer Schrift der vom Aikido-Begründer oft zitierte Wahlspruch "masakatsu - akatsu - katsu hayabi". Er bedeutet wörtlich: "Wahrer Sieg - Selbst-Sieg - Sieg schnell heute!" oder in der sinngemäßen Übersetzung: "Wahrer Sieg ist der Sieg über sich selbst - Siege noch heute!"

Im Buch von Meister André Nocquet "Der Weg des Aikido - Gegenwart und Botschaft von O Sensei Morihei Ueshiba" befindet sich diese Kalligraphie auf den Seiten 68 bis 73 und wird wie folgt frei interpretiert: "Wer Herr ist seiner selbst und sich selbst übersteigt, um eines gerechten Sieges willen, ist des Sieges gewiss."

Das erfolgreiche Bestehen einer Danprüfung ist ein persönlicher Sieg über die mit der oft langjährigen Vorbereitung immer verbundenen Schwierigkeiten und Selbstzweifel. Der Aikidoka ist dabei tatsächlich und im übertragenen Sinne oft gefallen und hat sich immer wieder erhoben. In der Prüfung hat er unter Belastung bewiesen, dass die Elemente und Prinzipien des Aikido angemessenen verinnerlicht wurden und sich sowohl in der Aikido-Technik als auch im persönlichen Verhalten manifestieren.

Neben dem technischen Fortschritt hat der Aikidoka in der Dan-Prüfung aber auch seine Lehrbefähigung nachgewiesen. Sie ist Grundlage für seinen künftigen Auftrag: Verbreitung der Lehre und Technik des Aikido. Folglich ist die Dan-Prüfung auch ein Gewinn für alle Schülerinnen und Schüler der Meisterin / des Meisters sowie für die Aikido-Union Deutschland e.V. und ihre Anschlussorganisationen.

Die Urkunde soll aber auch ausdrücken, dass die AUD und alle Mitglieder das von O Sensei Morihei Ueshiba geschaffene Aikido unverfälscht erhalten und verbreiten wollen. Durch die Annahme der Urkunde treten die neugraduierten Dane in die Reihe jener Menschen ein, denen dieser Auftrag eine zwar freiwillig übernommene aber ernsthafte Verpflichtung ist.


Für die Entwicklung der Kyu- und Dan-Urkunde dankt die AUD den Mitgliedern:
  • Rolf Brand, 8. Dan Aikido
  • Erhard Altenbrandt, 8. Dan Aikido
  • Gerhard Mai, 4. Dan Aikido
  • Markus Wiese, 3. Dan Aikido
  • Uwe Peter, 2. Dan Aikido